Inhalt anspringen

Stadt Zülpich

Ein kleiner Pieks, der Leben retten kann

Das regionale Impfzentrum in Marmagen geht am 8. Februar an den Start. Anmeldungen sind ab 25. Januar möglich. Für alle Fragen zur Corona-Schutzimpfung hat der Kreis nun ein Bürgertelefon eingerichtet.

Ein kleiner Pieks, der Leben retten kann: Am 8. Februar geht das regionale Impfzentrum des Kreises Euskirchen in der ehemaligen Eifelhöhenklinik in Nettersheim-Marmagen an den Start. Ab diesem Tag können Menschen aus dem Kreis Euskirchen, die 80 Jahre und älter sind, geimpft werden. Voraussetzung ist, dass vorab ein Termin vereinbart wurde. Dies ist ab Montag, 25. Januar, telefonisch über die Kassenärztliche Vereinigung unter 0800 / 116 117 01 (Anruf kostenlos) oder online unter  www.116117.de (Öffnet in einem neuen Tab) möglich. 

„Ich freue mich sehr, dass wir jetzt loslegen können“, sagt Landrat Markus Ramers kurz vor Beginn der Impfkampagne. „Gegen Ende dieser Woche erhalten alle Seniorinnen und Senioren im Kreis Euskirchen einen Brief, in dem die wichtigsten Fragen beantwortet werden.“ Dieser Brief enthält zwei Schreiben. Zum einen erklärt NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann allgemeine Fragen rund um die Impfung, zum anderen beschreibt Landrat Markus Ramers die Abläufe im Kreis Euskirchen. Dazu gehört auch eine einfache Grafik, die den Weg von der Anmeldung zuhause bis ins Impfzentrum in Marmagen beschreibt. „Die Corona-Schutzimpfung wurde von uns allen lange herbeigesehnt. Nutzen Sie das kostenlose Angebot zur Impfung“, so der Appell von Ramers. 

Der Kreis Euskirchen hat ab Mittwoch, 20. Januar, ein Bürgertelefon eingerichtet. Wer Fragen zum Impfen hat, kann sich täglich von 8 bis 20 Uhr unter der Telefonnummer 02251/15-800 melden. Fragen können auch per E-Mail unter  impfenkreis-euskirchende gestellt werden. Darüber hinaus findet sich ab dem 20. Januar auf der Corona-Website des Kreises Euskirchen eine ausführliche Fragen-und-Antworten-Liste, die Themen von der Anmeldung über die Anreise bis hin zum Impfablauf aufgreift und erklärt.

Ursprünglich war der Impfstart für über 80-Jährige in ganz Nordrhein-Westfalen für den 1. Februar geplant. Wegen Engpässen bei der Lieferung des Impfstoffes hat das NRW-Gesundheitsministerium diesen nun um eine Woche verschoben.

Quelle: Kreis Euskirchen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kreis Euskirchen
Diese Seite teilen: